Alternative Therapien

Interessieren Sie sich für alternative Therapien, finden sich aber im Dschungel der Methoden nicht zurecht? Wir wollen Ihnen helfen, den richtigen Weg für sich zu finden.

Die meisten Menschen mit einer chronischen Erkrankung werden durch die so genannte konventionelle Medizin behandelt. Diese hat in den letzten Jahrzehnten auf vielen Gebieten erstaunliche Fortschritte gemacht: Insuline, Antidiabetika, Blutdrucksenker, innovative Rheumapräparate und viele neue Technologien haben die Gesundheit der Menschen mit chronischen Leiden verbessert.

Trotzdem – selbst wenn wir uns von unserem konventionellen Arzt gut betreut fühlen – bleibt bei Vielen der Wunsch nach einer zusätzlichen Unterstützung durch alternative Therapien. Heilkräuter, Massagen, Akupunktur, Biofeedback, Meditation – der Reigen alternativer Therapien ist groß und vielfältig. Und gerade deshalb fällt es schwer zu entscheiden, welche dieser Möglichkeiten im speziellen Fall helfen könnte. Nicht alle Ärzte, die Sie konventionell behandeln, sind den alternativen Therapien gegenüber positiv eingestellt. Das hängt zum einen damit zusammen, dass viele von ihnen noch zu wenig Erfahrung damit haben. Andererseits ist bei manchen alternativen Verfahren der Nutzen nicht ausreichend belegt und das kann dann zu generellen Vorbehalten führen.

Zunehmend erkennen jedoch Mediziner und Wissenschaftler, dass die alternative Medizin uns zahlreiche sehr wirkungsvolle Wege zeigt, die wir zusätzlich zu unserer konventionellen Behandlung nutzen können. Sie können z.B. Schmerzen lindern, Blutwerte verbessern, einer weiteren Verschlechterung vorbeugen, die Stimmung anheben oder unseren Umgang mit der Erkrankung erleichtern.

Damit Sie sich in dem Dschungel dieser alternativen Verfahren besser zurecht finden, wollen wir Ihnen in einer Serie von Artikeln  in diesem Blog zeigen, welche Methoden sich als wirkungsvoll erwiesen haben, wo eventuelle Gefahren lauern und welche Verfahren noch nicht genügend untersucht sind, um eindeutige Aussagen zu machen.

Es soll Ihnen die Entscheidung erleichtern, wenn Sie das Bedürfnis haben, zusätzlich zu ihrer konventionellen Behandlung etwas für sich und Ihre Erkrankung zu tun.

Sprechen Sie Ihren Arzt darauf an und unterbrechen Sie nie eigenmächtig Ihre konventionelle Behandlung. Machen Sie selbst die Erfahrung, was Ihnen gut tut und was nicht, und vor allem hören Sie nicht auf, Wege zu suchen, die Ihnen helfen, damit es Ihnen besser geht.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg!

Autor: Prof. Dr. Dorothee Gänshirt