Mediterrane Kost – Die Geheimwaffe für Menschen mit einem Herzkreislaufrisiko

Studien haben bewiesen, dass mediterrane Kost bei Patienten mit Diabetes oder Herzkreislauferkrankungen auf zweierlei Weise wirken kann: Zum einen beugt sie einem Herzinfarkt vor, zum anderen schützt sie Patienten, die bereits einen Infarkt erlitten haben, vor weiterer Verschlechterung der Erkrankung.

Patienten mit Herzkreislauferkrankungen, die sich auf mediterrane Weise ernährt hatten, waren signifikant gesünder.

Was bedeutet mediterrane Ernährung genau?

Zusammengefast kann man es auf diesen Nenner bringen:

  1. Der Hauptanteil der mediterranen Ernährung sind Getreideprodukte, Hülsenfrüchte, Nüsse, Obst und Gemüse.
  2. Olivenöl ist die Hauptfettquelle, dieses kann bei Bedarf auch durch Rapsöl ersetzt werden. Es ist wichtig, dass die Öle kaltgepresst sind, sie sind gesünder.
  3. Geflügel, Fisch und Milchprodukte sollten in kleinen oder mittleren Mengen verzehrt werden; wenig rotes Fleisch und Wurstwaren.
  4. Essen Sie täglich 30 g Nüsse.

Tun Sie etwas für Ihr Herz und fangen Sie an.

Der Sommer ist die beste Zeit um mit der mediterranen Ernährung zu beginnen!

Autor: Prof. Dr. Dorothee Gänshirt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s