Nicht jeder Blutdruck reagiert empfindlich auf Salz

Nicht alle Menschen reagieren auf Salz mit einer Erhöhung des Blutdrucks. Wenn Sie unter Bluthochdruck leiden, sollten Sie aber dennoch vorsichtig mit Salz sein.

Wir wissen inzwischen, dass wir unterschiedlich auf zu viel Salz in der Ernährung reagieren. Bei einigen Menschen ändert sich der Blutdruck nicht durch zu viel Salz, bei manchen wird er sogar niedriger und bei anderen wiederum reagiert er auf zu viel Salz mit einer Erhöhung. Menschen, deren Blutdruckerhöhung durch Salz ansteigt, nennt man Salz-sensitiv, das heißt so viel wie Salz-empfindlich. Diese Menschen profitieren davon, wenn Sie das Salz in ihrer Ernährung reduzieren, denn Ihr Blutdruck wird dadurch geringer.

Aber welche Menschen reagieren empfindlich auf Salz in der Ernährung? Mit zunehmendem Alter nimmt die Salzempfindlichkeit zu. Menschen, die Bluthochdruck, Diabetes oder eine Nierenerkrankung haben, sind häufiger Salzsensitiv als Menschen, die nicht von diesen Erkrankungen betroffen sind. Übergewicht erhöht ebenfalls das Risiko Salzsensitiv zu reagieren. Es ist nicht einfach festzustellen, ob Sie zu den Menschen gehören, die Salzempfindlich sind. Man kann das tun, indem man sich einige Wochen lang unter Anleitung nach einer strikten Vorgabe in verschiedenen Intervallen mit unterschiedlichen Salzmengen ernährt und den Blutdruck misst.

Als Faustregel kann man jedoch sagen, dass etwa jeder zweite Patient mit Bluthochdruck Salzsensitiv ist. Bei den Menschen mit normalem Blutdruck ist das nur jeder Vierte.

Es ist deshalb eine gute Strategie, wenn Menschen mit Bluthochdruck – auch wenn sie nicht wissen, ob sie Salzsensitiv sind – ein Auge auf ihren Salzkonsum haben.  Besonders, wenn sie stark erhöhten Blutdruck haben, den sie nur schwer unter Kontrolle bekommen, und wenn Sie vielleicht zusätzlich eine Nierenerkrankung oder Diabetes haben oder übergewichtig sind.

Für Viele ist es schwer, die empfohlene Salzgrenze von 6g pro Tag nicht zu überschreiten. Die meisten Menschen in Deutschland, Österreich und der Schweiz nehmen fast doppelt so viel Salz am Tag zu sich.

Aber so schwer ist es gar nicht, den Salzkonsum zu reduzieren. Es muss nicht bedeuten, dass Sie Ihr Salz abwiegen und nachrechnen. Es ist auch nicht so, dass mit 6 g Salz am Tag alles fad schmeckt.

Viel mehr kommt es darauf an, von was Sie sich hauptsächlich ernähren.

Essen Sie so wenig verarbeitete Lebensmittel wie möglich, passen Sie auf bei Fast Food, Fertiggerichten Aufschnitt. Diese enthalten oft viel zu viel Salz. Kochen Sie so oft es geht selbst mit frischen unverarbeiteten Zutaten – auch Pizza und Hamburger kann man sehr lecker und viel gesünder selbst machen. Dann sind Sie schon auf einem sehr guten Weg. Tun Sie sich keinen Zwang an, indem Sie auf alles verzichten. Sie müssen keine Religion daraus machen, es reicht schon, wenn Sie die Schwerpunkte anders setzten.

Und: das Salz ist nicht der einzige Faktor in Ihrem Leben, mit dem Sie Ihren Blutdruck beeinflussen können. Ein paar Kilo abnehmen bei Übergewicht, ein paar regelmäßige Spaziergänge pro Woche auch als Bewegungsmuffel oder mal Zeit für Entspannung – schon sind Sie einem gesünderen Blutdruck ein gutes Stück näher. Viel Erfolg!

Autor: Prof. Dr. Dorothee Gänshirt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s