Angst vor Diabetesfolgen?

Sie selbst können sehr viel dazu beitragen, damit Ihr Diabetes Ihre Organe nicht schädigt. Welche Folgen auftreten können und wie Sie diese in Schach halten, das erfahren Sie hier.

Nicht nur ein schlechter Blutzuckerspiegel kann dazu beitragen, dass sich Diabetesfolgeerkrankungen entwickeln. Sie sollten auch andere Verhaltensweisen im Auge behalten.

Natürlich ist es wichtig, dass Ihr Blutzuckerspiegel so gut wie möglich eingestellt ist. Das ist erst einmal das A und O für Sie als Diabetespatient. Je besser Sie Ihre Blutzuckerwerte unter Kontrolle haben, um so mehr sind Sie vor den Diabetes-Folgen auf verschiedene Organe geschützt.

Aber außer einem zu hohen Blutzuckerspiegel gibt es noch eine Reihe von weiteren Faktoren, die Ihr Risiko für Folgeerkrankungen zusätzlich erhöhen können. Gerade weil Sie als Diabetiker besonders gefährdet sind, sollten Sie diese zusätzlichen Risikofaktoren besonders im Auge behalten:

  • Erhöhter Blutdruck
  • Schlechte Blutfettwerte
  • Übergewicht
  • Ungesunde Ernährung
  • Zu viel Alkohol
  • Zu wenig Bewegung
  • Rauchen

Nehmen Sie diese zusätzlichen Risikofaktoren ernst und nehmen Sie es vor allem 
in die eigene Hand!
 Sie können Ihr Risiko für Folgeerkrankungen selbst beeinflussen – und zwar zu einem ganz großen Teil! Wenn Sie etwas für Ihre Gesundheit tun wollen, dann überlassen Sie Ihre Zukunft nicht dem Schicksal, sondern nehmen Sie sich vor, Stück für Stück etwas zu Ihrem Schutz in Ihr Leben zu integrieren. Gehen Sie die Liste der Risikofaktoren einmal durch und notieren Sie sich, welche Punkte für Sie zutreffen. Fragen Sie sich wie Sie Ihre Situation gezielt verbessern können. Vielleicht müssen Sie bei dem einem oder anderen Punkt Ihren Arzt hinzu ziehen. Entwickeln Sie nach und nach eine Strategie um Ihr Risiko zu senken und überlassen Sie nichts dem Zufall. Wir wissen, dass Patienten, die viel für sich tun, mit Ihrem Diabetes sehr alt werden können und den Folgen wirksam entgegenwirken können. Aber es erfordert immer Eigeninitiative. Je mehr Sie für sich tun, um so gesünder werden Sie bleiben und um so weniger wird die Angst vor den Folgeerkrankungen Sie belasten!

Autor: Prof. Dr. Dorothee Gänshirt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s