Vorsorgen schützt

Als Diabetiker müssen Sie nicht nur Ihren alltäglichen Blutzuckerspiegel im Auge behalten. Genauso wichtig ist es, darauf zu achten, dass Sie nicht auf längere Sicht Diabetes-Folgeerkrankungen entwickeln.

Erhöhte Blutzuckerspiegel können verschiedene Organe schädigen.

1. Das Herzkreislaufsystem

Diabetes führt sehr häufig zu Erkrankungen wie der Schaufensterkrankheit, einer Angina pectoris, einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall.

2. Die Augen 

Zu viel Zucker im Blut kann aber auch Ihre Augen schädigen. In diesem Fall kann es zu Sehstörungen oder schlimmstenfalls zur Erblindung kommen.

3. Die Nieren 

Wenn der erhöhte Blutzucker sich auf Ihre Nieren auswirkt, dann kann sich deren Funktion verschlechtern oder die Nieren können sogar ganz versagen. In diesem ungünstigsten Fall muss die Arbeit der Nieren durch regelmäßige Blutwäsche – bzw. eine Dialyse – ersetzt werden.

4. Die Nerven 

Wenn Diabetesfolgen an den Nerven auftreten, dann können Sie verschiedene Beschwerden bekommen – je nachdem, welche Nerven in Mitleidenschaft gezogen werden. Es kann sein, dass Sie an den Füßen oder Händen weniger spüren und mögliche Verletzungen an Ihren Füßen schlechter heilen. Möglich ist auch, dass Sie Verdauungsstörungen bekommen oder dass Ihnen häufig schwindelig wird. Als Mann können Sie unter Erektionsstörungen leiden, als Frau Orgasmusprobleme bekommen.

Alle Diabetesfogeerkrankungen sollten rechtzeitig behandelt werden!

Fragen Sie Ihren Arzt auf welche körperlichen Veränderungen Sie achten sollen und gehen Sie, wenn Sie Beschwerden haben, sofort zum Arzt.

Halten Sie Ihre Vorsorgetermine ein!

Besuchen Sie den Arzt auch, wenn Sie keine Krankheitszeichen verspüren. Hierzu sind die regelmäßigen Vorsorgetermine da. Viele Diabetesfolgeerkrankungen bemerken Sie am Anfang nicht, weil sie zunächst keine Beschwerden verursachen. Ihr Arzt kann die Erkrankungen aber bereits sehr früh erkennen und behandeln. Das schützt Sie davor, dass die Folgen sich verschlimmern.

Nehmen Sie regelmäßig Ihre Medikamente, und – wenn Sie Insulin spritzen – messen Sie Ihren Blutzuckerspiegel bzw. spritzen Sie sich zu den vorgegebenen Zeiten Ihr Insulin.
 Viele Medikamente, die Sie einnehmen, beugen den Diabetesfolgeerkrankungen vor. Es sind nicht nur die Medikamente gegen Diabetes und Ihr Insulin, es sind auch die Tabletten gegen Ihren erhöhten Blutdruck und gegen schlechte Blutfettwerte, die Sie vor diesen Folgeerkrankungen schützen. Deshalb sollten Sie Ihre Medikamente alle gewissenhaft einnehmen.

Autor: Prof. Dr. Dorothee Gänshirt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s