Cheat Day

Cheat Day – ein Tag, an dem man alles Essen kann, was man möchte. Kein Verbot gilt. An diese Strategie wurde ich unlängst erinnert, als ich im Radio hörte, dass Mc Donalds in Österreich jetzt glutenfreie Hamburger anbietet! Wow! Für mich, die ich seit 10 Jahren eine Zöliakie (Glutenunverträglichkeit) habe, eine Nachricht wie Weihnachten und Ostern zusammen, besonders, da ich in der Nähe der österreichischen Grenze lebe.

Sobald es meine Therapie erlaubte und ich einen Tag hatte, an dem ich mich einigermaßen fühlte, machte ich mich auf in Richtung Österreich, ins neue Mekka aller Menschen mit Glutenunverträglichkeit. Obwohl ich vor meiner Zöliakiediagnose alles andere als ein begeisterter McDonalds Anhänger war und eher sporadisch mal hinging, sind es ja gerade die verbotenen Früchte, die unsere Sehnsucht befeuern.

Angekommen reihte ich mich in die Schlange ein – das charakteristische Duftgemisch aus Pommes, Hamburgersauce und gebratenem Fleisch in mich aufsaugend. Neben mir zappelte ein 5-jähriger Junge an der Hand seines Vaters aufgeregt hin und her und sprang von einem Bein aufs andere – voller Erwartung. Als sein Vater für ihn einen glutenfreien Burger bestellte, war mir klar, dass dieser Besuch wahrscheinlich in seinem kleinen Leben die Premiere bei McDonalds war – verständlich dass er es kaum erwarten konnte. Das ging mir ja sogar so. Ich bestellte einen Triple (ja TRIPLE) Cheeseburger – dreimal Fleisch und dreimal Käse. Nein ich muss zugeben, ich habe zwei von denen bestellt. Nur um sicherzugehen, dass wenn ich nach dem ersten noch nicht genug hätte, ein zweiter gleich zur Hand ist. Kann ja sein, dass die glutenfreien Burger  schnell ausverkauft sind.

Kaum zu beschreiben, welch ein Genuss der erste Bissen war. Nach 10 langen Jahren wieder diese unverwechselbare Geschmackstrilogie aus Fastfoodhamburgersauce, schlappen Fleischeinlagen und Schmelzkäse. Wunderbar. Nein ich hatte nicht nach dem Ersten genug, den Zweiten habe ich auch noch verputzt.  Die ganze Nacht lang hatte ich schreckliches Sodbrennen – aber es hat sich trotzdem gelohnt. Und man freut sich dann auch wieder sehr auf viel Obst zum Frühstück.

Ich finde, ein Cheat Day macht Sinn.

Autor: Prof. Dr. Dorothee Gänshirt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s