Medikamentenferien

Viele Patienten, die dauerhaft Medikamente einnehmen müssen machen nicht nur selber Ferien, sondern setzten auch ihre Medikamente von Zeit zu Zeit immer wieder längere Zeit ab.Kennen Sie das auch von sich? Ich jedenfalls habe es mit Medikamenten, die ich nicht so wichtig fand immer wieder getan – will sagen mit solchen, die ich nicht gegen eine unmittelbar lebensbedrohliche Erkrankung eingenommen habe. Man vergisst es einmal, zweimal und schon sind es ein paar Wochen. Aber es ist nicht nur Bequemlichkeit oder Vergesslichkeit – manch einer setzt Medikamente ab, weil die Nebenwirkungen zu belastend sind oder weil die Sorge vor der Belastung des Körpers überhand nimmt.

Fragen Sie sich einmal woran es bei Ihnen liegt, wenn nicht nur Sie sondern auch die Medikamente regelmäßig Ferien machen. Sorge vor gesundheitlicher Belastung und Nebenwirkungen sollten Sie unbedingt mit Ihrem Arzt besprechen. Es nutzt nichts, wenn Sie einfach aussetzen. Es ist der einfachste Weg aber nicht der Beste für Ihre Gesundheit. Bei vielen Erkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes, Herzkreislauferkrankungen aber auch bei Asthma ist es wichtig, dass sie die Medikamente regelmäßig einnehmen. Auch wenn Sie keine Beschwerden haben. Sie schaden sich mehr als Sie denken, denn Medikamentenferien bedeutet in vielen Fällen nichts anderes als Ferien von einer Behandlung die Ihrem Körper hilft.

Autor: Prof. Dr. Dorothee Gänshirt