Nehmen Sie es selbst in die Hand

Wussten Sie, dass Menschen mit einer chronischen Erkrankung bis zu 90% Ihrer Gesundheit selbst in der Hand haben?

Es sind viele ganz alltägliche Entscheidungen, die zusammengenommen darüber entscheiden können, wie eine Erkrankung verläuft. Viele Patienten mit einer chronischen Erkrankung verlassen sich 100%ig auf ihren Arzt bzw. ihre Medikamente. Und wenn das nicht so hilft, wie wir es uns erhofft haben, dann nehmen wir das oft als gottgegeben hin nach dem Motto  „Ich bin halt krank, da kann man da wohl nichts mehr machen“.

Diesem allgemeinen Irrglauben stehen jedoch zahlreiche Studien gegenüber, die unter anderem mit Diabetikern, Herzpatienten, Asthmatikern, Krebspatienten und vielen anderen gemacht wurden. Dabei hat sich herausgestellt, dass Patienten viel mehr Einfluss auf Ihre Selbstheilungskräfte haben, als gemeinhin gedacht – und zwar im Wesentlichen durch drei Hauptstellschrauben: die Ernährung, die Bewegung und die mentale Einstellung.

Die Ernährung und die Bewegung spielen zum Beispiel eine entscheidende Rolle bei Diabetikern. Wir beobachten immer wieder Fälle von Typ 2 Diabetikern, die sich regelmässig bewegen und abnehmen und in der Folge der Besserung ihrer Erkrankung keine Diabetesmedikamente mehr benötigen. Viele andere benötigen weniger Medikamente oder weniger Insulin.

Ein anderes Beispiel sind Untersuchungen mit Krebspatienten. Bei vielen Krebsarten z.B. hat die regelmässige körperliche Bewegung einen ganz entscheidenen Einfluss auf den Krankheitsverlauf.

Eine positive geistige Einstellung zum Leben, die Fähigkeit trotz der Erkrankung Lebensfreude zu empfinden und das Trainieren von Methoden zum Stressabbau – auch diese Eigenschaften können eine chronische Erkrankung viel stärker beeinflussen als Sie glauben.

Aspekte wie Ernährungsumstellung und mehr Bewegung kann man nach und nach in dn Alltag integrieren. Auch eine mentale Haltung lässt sich sehr gut ändern – dafür gibt es zahlreiche bewährte Methoden, die ich Ihnen gerne in den weiteren Artikeln über alternative Wege zur Gesundheit nahe bringen will.

Jedoch: ich will Ihnen hiermit nicht nahelegen, ihre medizinische Therapie zu vernachlässigen. Tun Sie das auf keinen Fall. Sie sollen lediglich diese Therapie unterstützen und das kann noch einmal ebenso wirkungsvoll sein, wie das was Ihr Arzt Ihnen schon verschrieben hat.Wenn es funktioniert und es Ihnen besser geht, dann können Sie jederzeit Ihren Arzt zu Rate ziehen und ihn fragen, ob Sie eventuell Medikamente einsparen können.

Packen Sie es an – entscheiden Sie sich für das Selbstmanagement. Sie werden sich wundern, wie sehr es sich lohnt!

Autor: Prof. Dr. Dorothee Gänshirt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s