Kokosblütenzucker – der gesündere Zucker

Haushaltszucker treibt den Blutzuckerspiegel unmittelbar in die Höhe – das ist nicht nur für Menschen mit Diabetes gefährlich. Ein zu hoher Zuckerkonsum ist auch für Nichtdiabetiker gesundheitsschädigend. Wenn Sie kein Fan von künstlichen Süßungsmitteln sind, dann weichen Sie doch einfach auf gesunde Alternativen aus…
Eine sehr gute Alternative ist der Kokosblütenzucker. Er wird aus dem Nektar der Kokospalmenblüte gewonnen und schmeckt nicht – wie der Name vermuten läßt – nach Kokosnuss, sondern vielmehr karamellartig.

Kokosblütenzucker ist laktose-, cholesterin- und glutunfrei. Allerdings enthält er Mineralien, Spurenelemente- und Antioxidantien!

Kokosblütenzucker hat einen sehr niedrigen Glykämischen Index (GI oder Glyx). Dies bedeutet, dass der Zucker relativ langsam vom Blut aufgenommen wird. Ein absoluter Vorteil für alle Diabetiker, da starke Blutzuckerschwankungen ausbleiben. Zum Vergleich: Während Kokosblütenzucker mit einem Glyx von 35 glänzt, bringt es Honig auf einen GI von 55 und Rohrohrzucker auf einen GI von 68. Er ist also eine wirklich gute Alternative für alle Diabetiker und alle die, die gesünder leben wollen.

Kokosblütenzucker können Sie in der Küche praktisch universell einsetzen. Er versüßt Desserts, Cocktails, Kuchen und heiße Getränke. Probieren Sie es aus. Achten Sie beim Kauf aber darauf, dass der Kokosblütenzucker nicht mit anderen Zucker gestreckt wurde, sondern rein ist.