Alternative Medizin – Kurkuma für Ihre Lunge

Kurkuma mit seinem wirksamen Bestandteil Kurkumin und ist einer der bedeutendsten Heilpflanzen. In Deutschland als „Gelbwurtz“ bekannt und es verleiht dem Curry seine wunderbare tiefgelbe Farbe. Aber Kurkuma kann viel mehr als nur würzen…Kurkuma ist eine natürliche Substanz mit einer erstaunlichen pharmakologischen Wirkung. Eine ihrer wichtigsten Eigenschaften ist die stark entzündungshemmende Wirkung.

Die Entzündung der Lunge bei Patienten mit Asthma oder COPD kann durch Kurkamin deutlich gesenkt werden. Auch das Emphysem – eine typische Begleiterscheinung des COPD kann durch Kurkamin reduziert werden.

Kurkuma ist darüber hinaus aus Antioxidans und wirkt somit dem oxidativen Stress entgegen. Auch aus diesem Grund kann natürliches Kurkumin bei COPD wirkungsvoll eingesetzt werden.

Wenn bei einer COPD gegen die Entzündungen Corrticoide eingenommen werden, so kann es nach einiger Zeit zu Resistenz gegen diese Medikamente kommen. Kurkamin kann diesen Resistenzen ebenfalls erfolgreich entgegenwirken.

Somit kann Kurkuma bei Patienten mit COPD die Atemfunktion verbessern und die Beschwerden lindern. So können Sie sich selber eine Paste aus Kurkuma zu Hause herstellen:

  • Eine halbe Tasse Kurkumapulver
  • 1-1.5 Tassen Wasser – nehmen Sie so viel Wasser, dass die Paste nicht zu fest und nicht zu flüssig wird
  • 1.5 Teelöffel schwarzer Pfeffer (den brauchen Sie damit der Körper das Kurkuma optimal aufnehmen kann)
  • 70 ml aktgepresstes Olivenöl oder Kokosnußöl

Sie können nun jeden Tag ein wenig von der Paste verzehren: Entweder in warmer Milch mit etwas Honig,  im Salat, in einem Currygericht oder in einem Smoothie – probieren Sie es aus.

In unserem Portal Patientenfuchs finden Sie auch hilfreiche Tipps und Atemübungen, damit Sie besser durchatmen können.